Elektromobilität − NRW-Stadtwerke gründen TankE-Netzwerk

Um den Fahrern von Elektromobilen künftig einheitliche Lade- und Abrechnungsmöglichkeiten zu bieten, haben sich 12 nordrhein-westfälische Stadtwerke zum TankE-Netzwerk zusammengeschlossen.

„Lückenhafte Infrastruktur und zahlreiche unterschiedliche Abrechnungssysteme hemmen den Erfolg der Elektromobilität. Wir wollen dazu beitragen, den Kunden mehr Möglichkeiten zum Laden zu bieten und das Abrechnungswirrwarr zu beenden“, erklärt Achim Südmeier von der RheinEnergie das Engagement. Der Kölner Energiedienstleister und -versorger ist zuständig für die Koordination des neuen TankE-Netzwerks und betreibt eine der bundesweit dichtesten Ladeinfrastrukturen für E-Fahrzeuge.
Als Gründungsmitglieder sind außerdem vertreten: AggerEnergie, BELKAW, BIGGE ENERGIE, Energie Nordeifel, energieversorgung dormagen, Energieversorgung Leverkusen, Gasversorgungsgesellschaft Rhein-Erft, e-regio, Stadtwerke Lohmar, SWB Energie und Wasser und Stadtwerke Solingen.
Zweck des TankE-Netzwerks ist es, die Ladeinfrastruktur in NRW weiter auszubauen und einen einheitlichen Abrechnungsstandard zu etablieren, der mit anderen Systemen kompatibel ist. Dazu nutzt das TankE-Netzwerk eine App sowie die Software der Firma chargecloud, mit der sich Ladeinfrastruktur vernetzen, betreiben, überwachen und analysieren lässt und Ladevorgänge abgerechnet werden können.
Weitere Partner sind dem Konsortium willkommen, entsprechende Gespräche mit anderen Stadtwerken laufen: „Je mehr Mitglieder unser TankE-Netzwerk hat, desto mehr Kunden profitieren von dessen einheitlichen Standards“, sagt Südmeier.

Statements der Netzwerkpartner:

„Gerade im ländlichen Raum ist eine gute Landeinfrastruktur für den Durchbruch der Elektromobilität unabdingbar. Wir als regionaler Energiedienstleister freuen uns, mit unseren aktuell zehn öffentlichen E-Tankstellen in Oberberg und Overath zum Erfolg des TankE-Netzwerkes beitragen zu können.“

Frank Röttger, Geschäftsführer AggerEnergie

„Wir sind davon überzeugt, dass der Elektromobilität die Zu-kunft gehört. Ohne eine umweltbewusste und umweltfreundliche Mobilität wird der gewünschte Klimaschutz nicht zu erreichen sein. Mit der nutzerfreundlichen Ladeinfrastruktur für Elektroautos wie sie das TankE-Netzwerk bietet, leisten wir aktiv einen Beitrag zur Steigerung von Akzeptanz und Nutzung von Elektrofahrzeugen bei den Kunden.“

Dr. Klaus Kaiser, Geschäftsführer BELKAW

„Wir haben uns für die Kooperation entschieden, weil wir unseren Kunden einen überregionalen Service bieten wollen. Ins-besondere das Anbinden unserer Ladepunkte an die App und die einheitliche Bedienung der Ladesäulen stellen einen besonderen Nutzen für Fahrer von Elektrofahrzeugen dar. Damit hoffen wir, einen weiteren Meilenstein für die Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland zu setzen.“

Markus Böhm, Geschäftsführer ene

„Als zukunftsorientierter und innovativer Energieversorger hat die evd in den letzten Jahren die Infrastruktur für E-Mobilität in Dormagen schrittweise ausgebaut. Durch den Einsatz von E-Autos im Unternehmen sind wir überzeugt vom emissionsfreien Fahren und wollen die noch relativ junge Technik unter dem Namen „e-motion“ weiter in den Alltag integrieren. Wir freuen uns, ein Teil des TankE-Netzwerks zu sein, das den Bürgern ein breites Netz an Ladesäulen ermöglicht und das Bezahlsystem vereinfacht.“

Klemens Diekmann, Geschäftsführer evd

„Die Elektromobilität nimmt in Leverkusen Fahrt auf. Die Energieversorgung Leverkusen übernimmt dabei Verantwortung und leistet ihren Beitrag. Mit dem TankE-Netzwerk haben wir bei diesem Zukunftsthema elf starke Partner an unserer Seite und können so ganzheitliche Lösungen anbieten.

Rolf Menzel, kaufmännischer Geschäftsführer EVL

„Die GVG Rhein-Erft freut sich, als Partnerunternehmen im RheinEnergie Verbund Teil des TankE-Netz zu sein. Das Thema Elektromobilität spielt eine zunehmende Rolle in Politik und Bevölkerung. Mit der Schaffung eines dichten Netzes von Ladeinfrastrukturen tragen wir dazu bei, die Verfügbarkeit und damit die Akzeptanz zu steigern und unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten − ob zentral an öffentlichen Plätzen, dezentral beim Kunden zu Hause oder bei Geschäftspartnern. Im TankE Netzwerk können zukünftige Herausforderungen gemeinsam optimal bewältigt und zukunftssichere Standards geschaffen werden.”

Werner Abromeit, Geschäftsführer GVG

„In unserem Versorgungsgebiet leben viele Pendler und die meisten Familien haben ein Zweitauto. E-Mobilität ist für sie nur dann eine Alternative, wenn das Laden überall ganz einfach ist. Mit dem E-Auto zum Beispiel von Euskirchen nach Köln und wieder zurück zu fahren, ist dank TankE jetzt überhaupt kein Problem mehr. Deshalb sind wir sofort in das Netzwerk eingestiegen.“

Ludger Ridder, Geschäftsleiter e-regio

“Gerade im ländlichen Raum wird der ÖPNV den Individualverkehr nie gänzlich ersetzen können. Umso wichtiger ist den gewerblichen und privaten Kraftfahrzeugverkehr möglichst umweltverträglich zu gestalten. Mit dem neuen TankE-Netzwerk und starken Partnern wird hierfür ein wichtiger Schritt getan.”

Michael Hildebrand, Geschäftsführer Stadtwerke Lohmar

„Eine flächendeckende Infrastruktur ist ein zentraler Schlüssel zu einer alltagstauglichen Elektromobilität. Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden mit dem Beitritt zum TankE-Netzwerk ein erweitertes Ladenetz über das Bonner Stadtgebiet hinaus und einen einfachen, einheitlichen Kundenzugang zu diesem bieten können. So ist es uns möglich, unseren Service rund um Elektromobilität weiter zu optimieren.“

Robert Landen, Vertriebsleiter von SWB Energie und Wasser

Mit der Rhein Energie und dem TankE-Netzwerk haben wir ei-nen starken regionalen Kooperationspartner gefunden, der uns mit seiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Elektromobilität von Beginn an kompetent unterstützt, um unsere ambitionierten Ziele schneller zu erreichen.

Andreas Schwarberg, Geschäftsführer Stadtwerke Solingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.